Das erste Mal Sex mit einem neuen Partner ist aufregend. Wir wissen nicht, wie der andere nackt aussieht, wie er sich verhalten wird, wie er riecht, was ihn anturnt. Wir bewegen uns sozusagen auf Neuland. Das ist zum einem berauschend, zum anderen kann es aber auch einschüchtern sein. Manchmal sind wir verunsichert, angespannt und nervös.

Wir fragen uns Dinge wie:

  • Mag er mich nackt?
  • Bin ich gut genug im Bett?
  • Worauf steht sie wohl?
  • Soll ich das Licht anlassen?

Ich hatte in meinem Leben schon genialen Sex beim ersten Mal. Aber ich hatte auch schon einige Pleiten, Pech und Pannen. Im Folgenden möchte ich dir drei Dinge erklären, die du vor dem ersten Sex mit einem neuen Partner beachten solltest.

Das solltest du vor dem Sex mit deinem neuen Partner beachten:

1. Keine Erwartungen haben

Sex wird häufig erst nach einigen Malen mit einem neuen Partner wirklich gut. Das Vertrauen wächst, wir können uns besser fallen lassen und wir entdecken, worauf der andere steht. Das erste Mal Sex mit einem neuen Partner ist oft nur eine Art „Beschnuppern“ und Sich-Kennenlernen. Akzeptiere das.

Manchmal ist man von Anfang an ein eingespieltes Team und versteht sich blind. Doch das ist in meiner Erfahrung eher eine Ausnahme. In den meisten Fällen brauchen wir ein bisschen Zeit, bis wir Vertrauen schöpfen, den anderen näher kennenlernen und der Sex besser wird. Das ist normal.

Desto weniger Erwartungen du also an das erste Mal hast, desto besser. Selbst wenn du dich zu deinem neuen Partner äußerst hingezogen fühlst, heißt das nicht, dass der Sex von Anfang an super sein wird. Wir sind alle nur Menschen und manchmal klappt es beim ersten Mal besser und mal schlechter. Doch desto weniger Erwartungen du hast, desto entspannter gehst du an die Sache ran. Das bringt mich zu Punkt 2.

2. Das Wichtigste: Versuche, dich fallen zu lassen

Egal ob ihr einen One-Night-Stand habt oder erst nach dem 5. Date im Bett landet, die Grundlage, um guten Sex zu haben, ist euch fallen zu lassen. Sex wird umso besser, desto mehr wir uns aufeinander einlassen, entspannen und die Kontrolle abgeben. Logik und Denken haben im Bett nichts zu suchen. Doch das ist manchmal leichter gesagt, als getan.

Damit du dich beim ersten Mal besser fallen lassen kannst, hilft dir Verletzlichkeit und Ehrlichkeit. Auch wenn es dir Angst macht, öffne dich emotional und nehme deine Masken ab. Dadurch wird es dein Gegenüber sehr wahrscheinlich auch machen. Das schafft Vertrauen, Verbundenheit und Nähe. Wir identifizieren uns weniger mit den Stärken eines anderen, als mit seinen Schwächen.

Desto mehr ihr das Gefühl habt, euch zu kennen und dem anderen Vertrauen zu können, desto besser könnt ihr euch im Bett fallen lassen und den Sex genießen.

3. Sex ist nicht nur Penetration

Beim ersten Mal kann es passieren, dass der Mann nervös ist und dadurch keine Erektion hat oder zu schnell kommt. Das ist mir auch schon passiert und so gut wie jedem Mann, den ich kenne. Doch das muss nicht das Ende der Liebesnacht bedeuten. Was wir oft vergessen: Sex ist viel mehr als nur Penetration.

Auch langes Küssen, Massieren und Kuscheln kann sehr intim sein. Sex ist viel mehr als Penetration und Orgasmus, doch geblendet von Pornos und einem falschen Bild darüber, wie Sex zu sein hat, vergessen wir das oft. Gerade wir Männer.

Für die Frauen gilt: Falls ihr nicht auf eure Kosten gekommen seid, bittet den Mann, auch an euch zu denken. Ihr könnt ihm zeigen, wie ihr es gerne hättet oder was er für euch tun kann. Das ist weder komisch noch egoistisch, sondern selbstbewusst und sexy.

Zu guter Letzt

Viele Menschen gehen davon aus, dass guter Sex normal ist und wir alle wissen, wie er funktioniert. Mir ging es früher auch so. Fakt ist aber, dass uns nirgendwo beigebracht wird, was guter Sex ist und worauf wir achten müssen. Wir erfahren hierüber nichts von den Eltern, nichts in der Schule und auch nicht wirklich etwas in den Medien. Worauf ich hinaus will: Guter Sex ist nicht alltäglich! Guter Sex ist etwas, was wir häufig erst lernen müssen.

Ich muss eingestehen, dass ich in meinem Leben mit nicht unbedingt wenigen Frauen geschlafen habe. Einige von ihnen haben mir das Herz gebrochen, andere habe ich enttäuscht. Jedoch habe ich viel über Sex gelernt.

Meine wichtigsten Erfahrungen und die besten Tipps habe ich in einen kleinen Ratgeber zusammengestellt. Darin erkläre ich, was meiner Erfahrung nach wichtig für guten Sex ist. Natürlich gilt das nicht für alle, aber ich denke, es sind einige gute Ansätze drin. Du kannst dir den Ratgeber kostenlos herunterladen.

Das ist ein Gastartikel von Anchu Kögl. Anchu ist Autor, Unternehmer und Weltreisender. Er schreibt über die Bedeutung von Männlichkeit – beim Sex, im Umgang mit Frauen und vor allem auch im Umgang mit dir selbst. Du möchtest mehr über Anchu erfahren und mehr von ihm lesen? Hier geht´s zu Anchus Website.

Anchu

Anchu Kögl – Autor, Unternehmer und Weltreisender

Das könnte dich auch interessieren:

Wie hat dir der Artikel gefallen?
Das erste Mal Sex mit dem neuen Partner: Das solltest du beachten! 4.18/5 (83.64%), 11 Bewertungen