Du hast in Kürze dein erstes Date und freust dich darauf, deinen Onlineflirt das erste Mal zu treffen und näher kennenzulernen?! Um neben der verbalen Kommunikation noch mehr über dein Date erfahren zu können, kann ein wenig Knowhow im Hinblick auf die nonverbale Kommunikation, also die Körpersprache, nicht schaden. Denn was viele nicht wissen: 80 Prozent der Kommunikation findet nonverbal – durch Haltung, Gestik, Mimik und Berührungen – statt. Das bedeutet, wenn du die Körpersprache deiner Begleitung interpretieren kannst, hast du eine zusätzliche Informationsquelle, um zu erfahren, was dein Date wirklich denkt. Da die Körpersprache für dein erstes Date essentiell ist, geben wir dir die wichtigsten Körpersignale mit auf den Weg:

(Körper)haltung: Je näher desto besser!

Lehnt sich dein Date im Laufe eures Treffens in deine Richtung, dreht den Oberkörper zu dir und/oder sein/ihr übergeschlagenes Bein ist dir zugewandt, sind das positive Anzeichen, denn mit dieser Art der Sitzhaltung signalisiert deine Begleitung, nicht nur Aufmerksamkeit und Interesse sondern auch, dass er/sie deine Nähe sucht, dich also mag. Je mehr sich dein Date übrigens in deine Richtung neigt, desto größer ist das Interesse an dir. Was ein konträres Weglehnen bedeutet, liegt natürlich auf der Hand. Allerdings bedeutet dies nicht gleich das Ende. Die Haltung kann sich im Laufe des Dates immer noch ändern und gerade am Anfang aus einer gewissen Aufregung und Unsicherheit resultieren. In diesem Zusammenhang kann die Anordnung der Füße für Klarheit sorgen: Stehen diese nämlich in Schrittstellung, ist von einer sogenannten „Fluchtposition“ die Rede, dass bedeutet deine Begleitung kann dadurch in nullkommanix aufstehen, was eher für ein gewisses Desinteresse spricht. Sollte euer Date im Stehen stattfinden, spricht auch das häufige Wechseln des Standbeins dafür, dass sich deine Begleitung langweilt und sich somit eher weniger für dich interessiert.

Verschränkte Arme: Mag mein Date mich nicht?

Auch die Hände bzw. die Armhaltung deines Flirts können Aufschluss über den Gemütszustand geben. Kurze Berührungen während eurer Verabredung sind ein Zeichen dafür, dass dein Date deine Nähe sucht und sich in deiner Gegenwart wohl fühlt. Im Gegensatz dazu deuten verschränkte Arme Skepsis und Desinteresse aus. Je höher die Hände dabei in Richtung Gesicht gehen, desto skeptischer ist dein Date. Verschränkte Arme vor dem Körper lassen allerdings auch nicht automatisch auf eine ablehnende oder kritische Haltung schließen. Für Männer ist es zum Beispiel oft nur eine bequeme Art der Körperhaltung. Sollten sich allerdings mehrere Details zu den verschränkten Armen gesellen, wie geballte Fäuste, eine gerunzelte Stirn, ein nach unten geneigter Kopf, wildes gestikulieren und offene Handinnenflächen, die in deine Richtung zeigen, dann spricht all dies für Skepsis, Misstrauen und Desinteresse.

Bloß nicht den Kopf hängen lassen

Neigt dein Date seinen/ihren Kopf nach unten, symbolisiert dies eine negative und gleichzeitig kritische Einstellung. Ist der Kopf in Richtung Nacken verlagert, sieht es auch nicht ganz so gut für dich aus. Denn diese Haltung zeugt von Angespanntheit und Missachtung. Befindet sich der Kopf hingegen in einer aufrechten und entspannten Position, ist auch dein Flirt entspannt und dir gegenüber positiv gestimmt. Ganz besonders spannend für die Männerwelt ist in diesem Zusammenhang übrigens die Kopf-Körpersprache der Frau. Denn wenn Frauen sich von ihrer besten Seite zeigen und einem Mann gefallen wollen, werfen sie ihr Haar nach hinten und gehen sich während des Dates immer wieder durch ihre Haare. Dies hat den Effekt, dass Hals und Gesicht besser zur Geltung kommen, was auf die Männerwelt wiederrum sehr attraktiv wirkt.

Lippenbekenntnisse

Angekommen im Gesicht verraten auch die Lippen, was in deinem Date so vor sich geht. Ein offener Mund steht beispielsweise für Staunen, währenddessen zusammengepresste Lippen auf Nervosität oder aber auch auf Abneigung hindeuten.

Schau mir in die Augen

In Punkto Augenpartie kannst du gleich zu Beginn erkennen, wie der erste Eindruck von dir ist. Hebt dein Date nämlich die Augenbrauen und sind seine/ihre Augen dabei weit geöffnet, zeugt dass von Interesse und zeigt dir, dass dein Gegenüber sich freut, dich zu sehen. Habt ihr darüber hinaus im weiteren Verlauf häufigen Augenkontakt, sind das optimale Voraussetzungen für mögliche Folge-Dates.

Sollten die Augen allerdings von Beginn an klein und eher zugekniffen sein, dann hält sich die Freude deines Dates, dich zu sehen, sehr in Grenzen. Weicht er/sie im weiteren Verlauf eures Treffens zudem deinen Blicken aus, stehen die Sterne nicht sonderlich gut. Das Zusammenkneifen der Augen und die ausweichenden Blicke stehen nämlich zum einen für abschweifende Gedanken und symbolisieren zum anderen eine Art Schutzhaltung.

Sagt deine Begleitung auch wirklich die Wahrheit?

Solltest du während deines Dates den Eindruck haben, dass deine Begleitung etwas anderes sagt, als er/sie wohlmöglich denkt, dann wirf doch mal einen Blick auf die Hände. Sollte dein Date sich nämlich, nachdem er/sie etwas gesagt hat, den Mundwinkel, das Gesicht oder den Hals berühren, dann spricht das dafür, dass er/sie soeben nicht unbedingt die Wahrheit gesagt hat.

Fühlt dein Date sich wohl? Der Spiegeltrick verrät´s!

Du hast mit deinem Date nun schon ein paar Stunden verbracht, bist dir aber immer noch nicht sicher, was deine Begleitung von dir hält, ob er/sie dich mag oder du ihm/ihr sympathisch bist? Dann versuch es doch mal mit dem Spiegeltrick. Dieser funktioniert wie folgt: Du ergreifst Glas. Wenn sich dein Date wohl fühlt, ergreift auch er/sie sein Getränk. Ist deine Begleitung dir also positiv gestimmt, wird er/sie dich also durch seine Körpersprache nachahmen.

Wenn du nun mit Hilfe der Hinweise auf die Köpersprache, die sowohl Mann als auch Frau aussendet, achtest, kannst du bei deinen zukünftigen Dates also sehr gut erkennen, ob sich deine Begleitung für dich interessiert. Eines sollte dir dabei allerdings bewusst sein: Im Rahmen der Körpersprache kann es typ- und situationsbedingt immer zu Unterschieden bzw. unterschiedlichen Ausprägungen kommen. Und solltest du dir nach erfolgter „Inspektion“ der Körpersprache deines Dates immer noch nicht sicher sein, dann ziehe doch zusätzlich einfach dein Bauchgefühl zu rate.

 

Bildquelle: © iStock / thinkstockphotos.de
Textquelle: ©
Adamczyk, Gregor; Bruno, Tiziana: Körpersprache; © Matschnig, Monika: Körpersprache der Liebe: Geheime Signale erkennen und gezielt aussenden

Das könnte dich auch interessieren:

Wie hat dir der Artikel gefallen?
Körpersprache verstehen – während des Dates 4.56/5 (91.11%), 9 Bewertungen