Schöne Männer wollen schöne Frauen. Erfolgreiche Frauen wissen, was sie wollen. Und machen Männern Angst. Erfolgreiche Männer legen mehr Wert auf das Äußere ihrer Partnerin als auf ihre Intelligenz. Soweit die Vorurteile. Und was ist mit der Wahrheit? Die liegt, wie üblich, irgendwo dazwischen. Viele Paare bestätigen die Regel, es gibt aber natürlich auch Ausnahmen, bei denen allein der Charakter entscheidet, wer zusammenpasst. Langfristig glücklich wird man so oder so nur, wenn man den richtigen Partner findet und sich mit ihm zusammen weiterentwickelt. Alles in allem lässt sich da noch so viel hin und her rechnen, es bleibt einfach Glückssache (oder Schicksal?), ob man den richtigen Menschen trifft.


Trotz allem scheint es drei Typen von Frauen zu geben, die die meisten Männer anziehend finden:

Die Entspannte

Dieser Typ Frau nimmt alles gelassen hin, wobei das nicht bedeutet, dass sie unemotional ist – aber eben keine Furie. Sie weiß, was sie will und wo ihre Grenzen liegen. Wozu aufregen, wenn es doch auch so funktioniert und man ruhig über alles reden kann. Recht hat sie.

Die Liebevolle

Bei den Männern hoch im Kurs stehen liebevolle Frauen, bei denen sie sich fallen lassen können und die ihre Zuneigung offen zeigen können. Wichtig dabei ist, dass sie ihre Männer dabei nicht in der Öffentlichkeit bloßstellen sollten. Und peinliche Kosenamen haben NICHTS mit einem liebevollen Verhalten zu tun!

Die Selbstsichere

Wir sprechen hier nicht von Arroganz, sondern einfach von Frauen, die wissen, was sie wollen – und halt auch was nicht. Und genau das kommt bei Männern gut an. Eine ebenbürtige Partnerin, die nicht auf ihren Mann angewiesen ist, ist viel interessanter und schwieriger zu halten, denn sie braucht keinen Mann, um sich im Leben zurecht zu finden. Deswegen kann er sich auch sicher sein, dass sie aus Liebe und freien Stücken bei ihm ist – und auch gehen würde, weshalb er sich ihrer nie zu sicher sein kann…

Wie hat dir der Artikel gefallen?
Auf welchen Typ Frau stehen Männer? 5.00/5 (100.00%), 2 Bewertungen