Wer seinen Partner in Verdacht hat, eigene Wege zu gehen, sollte ihm nicht hinterherspionieren. Wir zeigen Dir Wege, wie Du auch so an die gewünschten Informationen gelangen kannst.

Die Situation kennen Viele: Man hat ein ungutes Gefühl, dass der Partner einem etwas Wichtiges verheimlicht. Da er sein Handy offen herumliegen lässt, kommt man in Versuchung, nachzuschauen, ob sich etwas findet, das den Verdacht bestätigen könnte. Doch dabei kommt man natürlich in einen Gewissenskonflikt, denn dem Partner hinterherspionieren geht einfach gar nicht. Vertrauen ist schließlich die Basis einer guten Beziehung und Spionieren ein Vertrauensbruch!

Wie geht man aber sonst am besten mit seiner Vermutung um?

Am besten ist es, Du sprichst Deinen Partner vorsichtig auf Deinen Verdacht an. Aber versuch‘ dabei so diplomatisch wie möglich zu tun. Konfrontiere ihn nicht mit Sachverhalten oder Verdächtigungen oder gar Vorwürfen. Erklär ihm statt dessen, wie Du Dich fühlst und woher Deiner Ansicht nach dieses Gefühl kommt.
Oft lässt sich ein Problem damit schon aus der Welt schaffen, dass Dein Partner Dir eine Erklärung für sein Verhalten gibt, die Deine Zweifel zerstreut.
Wenn Du ihn direkt mit einem konkreten Verdacht konfrontieren willst oder musst, kündige ihm an, dass Du ihm eine wichtige Frage stellen musst. Sag ihm, dass Du ihm diese Frage nur einmal stellen und ihm die Antwort glauben wirst. Betone, wie wichtig Dir Vertrauen und Ehrlichkeit in Eurer Partnerschaft ist und unterstreiche somit das Gewicht, dass Du seiner Antwort beimessen möchtest.

Gibt es trotzdem Anzeichen für Misstrauen, beobachte Deinen Partner und sein Verhalten ganz genau. Bist Du Dir beispielsweise nicht sicher, ob er vielleicht fremdgeht, achte auf die Veränderungen in seinem Verhalten. Manche Partner werden ruhiger, weniger gesprächig, ziehen sich zurück oder brauchen plötzlich mehr Freiraum. Es kann, muss aber keine Affaire dahinterstecken, aber Deine Aufmerksamkeit ist geweckt. Vielleicht hat er sich ein neues Parfum gekauft, achtet auch sonst mehr auf sein Äußeres und arbeitet unverhältnismäßig länger als sonst.
Sprich ihn offen auf diese Veränderungen an und wenn er dann locker und amüsiert über Deine vermeintliche Eifersucht reagiert, kannst Du Dich wieder beruhigen. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn er Ausflüchte sucht und sich durch den Versuch einer Aussprache der Eindruck nur verstärkt, dass etwas „im Busch“ ist.
In diesem Fall solltest Du überlegen, ob und wie Ihr Eure Partnerschaft weiterführen könnt. Denn es braucht nicht unbedingt handfeste Beweise, wenn Du weißt, dass Dein Vertrauen bröckelt.
In jedem Fall wünschen wir Euch aber, dass es nicht dazu kommt.

Hast Du schon einmal bei Deinem Partner im Handy spioniert? Umfragen zeigen, dass Handys oft als Beziehungskiller gelten. Sag uns Deine Meinung dazu gleich hier.

Bild: © Marina_Ph / deutsch.istockphotocom

Wie hat dir der Artikel gefallen?
Dem Partner hinterherspionieren? 2.71/5 (54.29%), 7 Bewertungen